Montag, 19. März 2018

Die Leipziger Buchmesse // #2




Jedes Jahr im März ruft Leipzig und alle Büchermenschen hören und drängen sich in die Messehallen. So wahnsinnig das klingt, so toll ist es. Jedes Jahr wieder!
Ich gehöre wohl mittlerweile zu den Veteranen, denn 2018 war mein 6. Buchmessejahr in Folge. Die Leipziger Buchmesse ist ein Event, dass fest eingetragen ist und nach dem ich fast meinen Kalender ausrichten könnte. :-D 


Dieses Jahr gab es im Vorfeld einige Stolpersteine. Die Grippe meinerseits, ein Treppensturz in der Familie, Erkältung vom Kind und letzten Endes etwas, dass dafür sorgte, dass die Messe Freitag nachmittag für mich endete: Schnee. Nicht eine Flocke, nicht zwei... 20 cm Neuschnee. Züge fallen aus, Flugzeuge werden umgeleitet, Autobahnen sind gesperrt. Ja, das klingt alles nicht schön und das ist alles nicht schön. Aber auch zwei Tage auf der Messe sind grandios und haben mir sehr viel Spaß gemacht. 

Ihr könnt Fotos zu den Tagen auf meinem Instagram-Account sehen. :-)


Der Donnerstag war ruhig. Ich war ja mit Katharina Groth unterwegs und wir sind uns sehr schnell einig geworden, dass wir keine festen Termine wollen. Wir haben uns treiben lassen, sind durch die Hallen geschlendert und durften liebgewonnene Freunde treffen, die man nur einmal im Jahr sieht: auf der LBM.
Deswegen ist die Buchmesse für mich wie Urlaub, auch wenn sie verdammt anstrengend ist. Nicht nur körperlich, sondern auch für den Kopf, einfach weil man so viele neue und alte Bekannte trifft, Gespräche führt und neue Bücher findet. Die meisten neuen Namen habe ich wohl auch schon wieder vergessen, aber die Erinnerung kommt wieder, wenn ich die Bilder sehe, versprochen. Urlaub ist da wohl ein bisschen falsch, es ist eher wie nach Hause kommen. Sobald ich den ersten Schritt in die Heiligen Hallen der Bücher tat, war da wieder dieses Gefühl, an einem Ort zu sein, an dem alle gleich ticken. Sich über einen bestimmten Autor kaputtfreuen? Kein Problem, es gibt genügend, die sich mitfreuen! Sich die Beine in den Bauch stehen, um eine Signierung zu bekommen? Ganz viele andere stehen mit einem an und sind aufgeregt! Als buchverrückter Mensch ist man in den Hallen der Buchmesse einfach nie alleine und das ist schön! Man sitzt bei der Fantasy Leseinsel, lauscht der Lesung von Dennis Frey zu "Fremder Himmel", sieht dass sich jemand das Buch geholt hat und fängt an zu quatschen. Einfach so, weil uns die Bücher verbinden. Sowas schafft die LBM!
Ich hab mich gefreut, Katharina Wolf zu treffen, sie hat mich tatsächlich sofort erkannt! <3 Eine wunderschöne Postkarte zu "Vier Jahre ohne Dich" hängt jetzt an meiner Pinnwand, ich sehe sie jeden Tag. (Warum habt ihr das Buch noch nicht gelesen?!) Die Goodietüten zu ihrem neuen Roman "Nachrichten von Mr. Dean" waren genial und ich hab doch tatsächlich vergessen ein Foto zu machen. :-D Auf jeden Fall waren sie verdammt passend.

Außerdem hab ich ein neues Buch von Frank Schätzing gesehen, bzw die Werbung dafür, bei dem mich schon der Titel neugierig macht: "Die Tyrannei des Schmetterlings". Was sagt ihr? Klingt doch echt gut, oder?
Meine Tochter hatte mich gebeten, nach "Nevermoor" ausschau zu halten und auch das habe ich getan. Es war quasi nicht zu übersehen, denn das leuchtende Werbebanner sprang mich fast an. :-D
Katharina und ich haben unsere Lieblingsstände besucht: Amrûn Verlag, Qindie, Hawkify Books, Gedankenreich, Nornennetz... und haben viele Bekannte getroffen. Es war ein sich treiben lassen und freuen, wen man so sieht. Besonders freue ich mich, Tanja Rast getroffen zu haben. Nicht nur, dass sie fantastisch aussieht (wirklich, der Wahnsinn!), ich liebe ja auch ihre Bücher und wenn man sich nur einmal im Jahr sehen kann, dann freut man sich besonders. <3 



Freitag ging es früh los, die Bahn war brechend voll und wir hatten am Messebahnhof eigentlich schon keine Lust mehr. Die Menschenmassen waren der Wahnsinn, wir grübelten kurz ob vielleicht schon Samstag war und wir es nicht mit bekommen hatten. Nachdem wir uns dann in Halle 2 gekämpft hatten, haben wir danach nur den Sadwolf Verlag und den FESTA Verlag angesteuert, um dann in Halle 2 zu bleiben. Durchkommen war kaum möglich. Diese Entscheidung war nicht schlecht, denn so konnten wir Neal Shusterman zu hören, der über seine Bücher plauderte. (WAHNSINN!!!)
Ich hab ein paar Fotos gemacht, Bücher gekauft und einen Verlag entdeckt, den ich bis jetzt nicht auf dem Schirm hatte: Mantikore Verlag. Kennt den jemand von euch und hat vielleicht schon was gelesen? Ich hab mir gleich 2 Bücher dort mitgenommen (und mein Buchbudget damit gesprengt ^^ ). 

Es gab ein Messeselfie am Verlag der Schatten mit "Verfluchte Städte" (da ist eine KG von mir drin^^) und ein Foto von "LOA" aus dem Sadwolf Verlag. Das Cover hat Jaqueline Kropmans gemacht und es ist der WAHNSINN! (Freitag, der Tag des WAHNSINNS :-D ). Zu guter Letzt trafen wir Michaela Harich, die steif und fest behauptet, wir wären zusammen mit Jana Oltersdorff Schuld an ihrem neuen Buch. "Das Einhorn, der Zombie und ich"... als könnten wir daran Schuld sein?! :-D Und vielleicht erinnere ich mich auch einfach nicht an den Abend, letztes Jahr, als sich die Mängelexemplar-Familie in Leipzig traf und es plötzlich um glitzernde Zombies mit Einhörnern ging. ^^
Am Ende gab es dann für mich noch einen Abstecher in die Mangahalle (Auftrag vom Kind erfüllen) und dann war es dass für 2018, denn der Schnee, der am morgen hier und da mal fiel, wurde zu einem Schneechaos, dass dafür sorgte, dass wir die Messe eben vorzeitig abbrachen.

So, das waren meine zwei Tage. Ruhig, aber dennoch voll. Morgen zeige ich euch ganz viele Fotos und nicht vergessen, dass ihr 1. auf meinem Instragram-Account einige Bilder sehen könnt und das 2. die Woche noch ein Gewinnspiel kommt, für alle, die nicht zur Messe konnten. 



Hinterlasst mir gerne Links zu euren Messerückblicken!

Liebe Grüße
Tilly







(Das Copyright von Text, Bildern und Illustrationen liegt bei den Verlagen, Autoren und/oder den Illustrationen, die im Impressum erwähnt werden.)

Kommentare:

  1. Wir haben uns leider nicht getroffen ;o( Deine Gedanken zur Messe sind die gleichen wie meine. Leipzig ist einmal im Jahr auch mein Zuhause.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach schade!
      Ich hatte irgendwie kaum irgendwelche Treffen auf dem Plan. Ich wollte zum Amrûn Gefährten-Treffen, aber da hat uns der Schnee einen Strich durch die Rechnung gemacht. :-(
      Das müssen wir uns fürs nächste Jahr merken!

      Löschen
  2. Schöner Bericht! Es war auch für mich wieder ein Fest, und ich bin froh, dass wir uns getroffen haben, was bei dem Gewusel und Gewimmel ja wirklich nicht selbstverständlich ist.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tilly,

    das hört sich richtig toll an!
    6. Buchmessenjahr. Shaka! Glückwunsch! Ist da Frankfurt mit drinnen? Wäre so toll, wenn wir uns im Oktober kennen lernen könnten!

    Fremder Himmel, da erinnerst Du mich an was. Ach, wenn man doch nur so schnell lesen könnte, wie man müsste, um alle Wunschlistenbücher lesen zu können. :)

    Neal Shusterman ♥ ♥ ♥ ♥
    Auch das Selfie hört sich wundervoll an! Deinen Insta Account schau ich mir noch an.
    War die letzte Zeit nicht daheim, daher bin ich nicht richtig zum Bloggen gekommen.

    Ich freu mich, dass Du so tolle Tage hattest!

    Herzlich
    Petrissa

    AntwortenLöschen

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress, IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Feedback zu meinen Beiträgen freue ich mich.
Anstatt hier zu antworten, besuche ich dich auch gerne auf deinem Blog zurück.