Montag, 8. Januar 2018

Rezension: "Feuerzauber", Tanja Rast


Inhalt/Meinung


Der Magie bin ich nun schon das vierte Mal verfallen. Schafft es Tanja Rast abermals, mich mit ihren Helden zu begeistern oder erlagen wir dem Feuerzauber allesamt und verglühten zu kalter Asche?

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie verschieden die Figuren bei Tanja Rast sind. Große Krieger, wenige Diebe, kleine Helden, hochgewachsene Zauberer. Sie bedient nie das Klischee, was ich (leider) immer wieder im Kopf habe und auch hier setzte sie mir zwei Protagonisten vor, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und doch sind beide auf ihre eigene Art wunderbar eckig und kantig. Haben überbrodelnde Gefühle, verstehen Dinge falsch und würden für ihr Hert dennoch alles tun!

Griv, Kommandant der Stadtwache, hat es nicht leicht. Er kommt von ganz unten und hat sich mühsam hochgearbeitet. Er will nichts geschenkt, hat sich den Respekt von seinen Leuten hart erarbeitet und verlangt von anderen nicht mehr als Treue, Loyalität und Ehrlichkeit. Ich denke, dass sind alles vertretbare Dinge und dennoch wird Griv immer wieder auf die Probe gestellt, wie tief sein Vertrauen selbst wirklich reicht. Das alles endete in einer Trennung…
Ich bin ehrlich, ich konnte Griv verstehen. Auch wenn ich als Leserin natürlich die andere Hälfte auch sehen konnte und Dinge wusste, die er eben nicht wusste, konnte ich ihn verstehen. Griv war sehr ruppig, aber gerade deswegen sehr liebenswert, denn jede harte Schale hat bekanntlich einen weichen Kern.

Talon, der Feuermagier, der so geheimnistuerisch ist, dass er Griv vertrieben hat und ihn nun aufs schmerzlichste vermisst. Er war so exzentrisch, dass ich manchmal nur lächelnd den Kopf schütteln konnte. Talon liebt Griv, aber er war nicht ganz bereit, mehr als Haus und Bett mit ihm zu teilen. Das Leben, den Alltag, gute Zeiten, schlechte Momente. All das gehört nun mal dazu. Das begreift Talon erst nach und nach und es hat Spaß gemacht, ihn auf diesem Weg zu begleiten. Auch Talon mochte ich, auch wenn er das ganze Gegenteil zu dem kleinen, robusten Griv ist. Ich meine nicht nur körperlich sondern generell. Aber Talon ist kein schlechter Mensch und wenn die Menschen, die er liebt, in Gefahr sind, dann tut er alles, was in seiner Macht steht, um diese zu retten.

Die Frage ist eigentlich nur, ob beide über ihren Schatten springen können und lernen, dass sie sich öffnen müssen, wenn sie mit jemandem das Leben teilen wollen.
Das ist nicht einfach. Griv und Talon werden Steine in den Weg gelegt, die so groß wie ganze Berge sind und irgendwie müssen sie diese wegräumen. Umgehen geht nicht, die Steine müssen verschwinden, wenn alle auch nur daran denken wollen, wieder mal ein Auge zu machen zu können.

Es sind die großen und kleinen Katastrophen, die Tanja Rast sich für ihre Lieblinge ausgedacht hat, die diese Geschichte zu einer spannenden Reise machen. Es geht um Vertrauen untereinander und Vertrauen zu sich selbst. Talon muss lernen, dass er mehr kann und Griv, dass er mehr wert ist.

Fazit

„Feuerzauber“ reiht sich in die Magie verfallen-Reihe ein und steht den anderen Teilen doch in nichts nach. Herzschmerz, Spannung und eigenwillige, liebenswerte Protagonisten machen „Feuerschmerz“ zu einer hervorragenden Geschichte die Unterhaltung auf allen Ebenen verspricht!
Wer die Heroics von Tanja Rast mag, wird diese beiden lieben!


* * *


https://www.amazon.de/dp/B07642WN4M/


Klappentext

Der Magie verfallen – das ist eine Gay-Fantasy-Reihe um Krieger und Magier, Priester und Diebe. Jeder Roman erzählt die Romanze zweier gegensätzlicher junger Männer – zwischen Gefahren, Abenteuern und großen Gefühlen.

Noch vor kurzem waren Griv, Kommandant der Stadtwache, und der Feuermagier Talon ein Paar - doch ein Streit über die Geheimnisse der Magie entzweite sie. Als ein Notfall Griv jedoch eines Nachts dazu treibt, Talon aus dem Bett zu klopfen, verfliegt dessen Wut über den Besuch rasch. Denn Griv bringt ihm ein magisches Artefakt, das Talon nur aus jahrhundertealten Theorien kennt und von dem es heißt, dass es nicht existieren könne.
Talon wittert nicht nur eine magische Katastrophe, sondern auch eine persönliche, denn die Umstände zwingen ihn, mit Griv zusammenzuarbeiten. Und Streit hin oder her, Talon fühlt sich immer noch magisch von dem aufbrausenden jungen Mann angezogen.











(Das Copyright von Text, Bildern und Illustrationen liegt bei den Verlagen, Autoren und/oder den Illustrationen, die im Impressum erwähnt werden.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress, IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Feedback zu meinen Beiträgen freue ich mich.
Anstatt hier zu antworten, besuche ich dich auch gerne auf deinem Blog zurück.