Montag, 10. Februar 2020

"Niro", Tanja Rast




[Rezensionsexemplar]

Inhalt/Meinung


Wieder ein Buch der Schmachten & Schlachten-Reihe von Tanja Rast. Ich weiß nicht, ob ich das hier schon mal erwähnt habe, aber ich steh total auf diese Buchreihe, auch wenn Fantasy sonst nicht mein Lieblingsgenre ist. Hier weiß ich, was ich bekomme.
Es ist fast schon wie nach Hause kommen, wenn ich ein neues Buch aus dieser Reihe anfange. Ich liebe es einfach.

Aber gucken wir uns jetzt erstmal Niro an. Niro ist der ehemalige Paladin des Königs. Ehemalig, weil er vor lauter Hochmut und Arroganz nicht gesehen hat, was wirklich wichtig ist. Niro dachte, er kommt mittlerweile und nach Jahren im Dienst mit allem durch. Leider war dem nicht so und er wurde verstoßen. Er schlägt sich mehr schlecht als recht mit kleinen Auftragsdiebstählen durch und natürlich bringt es im eine Menge Genugtuung, dass er in seinen alten Wohnsitz einbrechen und etwas entwenden soll. Tatsächlich ist es so, dass dieser Auftrag eine ganze Menge Probleme mit sich zieht und Niro plötzlich gar nicht mehr weiß, wer ihm eigentlich nicht ans Leder will. Er ist einem Komplott auf der Spur, von dessen Ausmaßen er am Anfang nichts ahnt.

Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, Niro auf seiner Reise zu begleiten. Mit viel Witz und Selbsterkenntnis erlebt er seine Abenteuer. Lernt dabei, wem er vertrauen kann und wem nicht. Und lernt, dass es nicht wehtut, ehrlich und von Herzen um Verzeihung zu bitten. Niro wächst an seinen Aufgaben und wird am ende zu einer viel besseres Version von sich selbst. Die Entehrung scheint ihm gut zu tun, auch wenn er das wahrscheinlich nicht so sehen würde.



Ihm immer dicht auf den Fersen ist Elee. Ein geflügeltes Wesen, dass für einen äußerst seltsamen, schrecklichen Zauberer kleine Aufträge ausführt, ansonsten von ihm gefangen gehalten wird, ohne Aussicht auf ein gutes, ordentliches, selbstbestimmtes Leben. Leider ist es so, dass Elee ihr Leben nicht anders kennt. Sie war quasi schon immer im Turm, hat dem Zauberer gedient und war seinen Launen ausgesetzt. Elee hat Hoffnungen und Träume, aber wenn sie nicht das tut, was der Zauberer verlangt, dann sind die Konsequenzen für sie schlimm. Aber Elee will eigentlich so viel mehr, nur weiß sie das selbst noch gar nicht. Elee verfolgt ohne Unterlass Niro und zweifelt am Anfang nicht an ihrem Auftrag. Sie soll ihm seine Seele stehlen, wofür sie ihn umbringen muss. Je mehr sie in verfolgt und je näher sie ihm kommt, desto mehr zweifelt Elee. An ihrem Auftrag, am Zauberer. An ihrem Leben.
Aber was soll sie machen, wenn sie aus dem Turm flieht?



Elee war wundervoll. Gegenüber Niros Ruppigkeit war Elees Naivität und Neugier erfrischend. Sie sieht die Welt mit anderen Augen und kann trotzdem durchaus mit anpacken. Sobald sie gelernt hat, dass sie ihren Kopf zum selber denken nutzen kann, öffnet sich für Elee ein ganz neues Leben. Das einzige, was Elee braucht, ist Sicherheit, denn da sie nie ein turbulentes Leben kannte, ist sie voll von Unsicherheiten, auch sich selbst gegenüber. Auch wenn es am Anfang nicht so aussieht, tut Niro ihr gut und hilft ihr, endlich zu sich selbst zu finden. Entscheidungen zu treffen. Und dahinter zu stehen.

Die Geschichte der beiden ist wieder von Spannung durchdrungen. Immer, wenn ich dachte, jetzt war es aber schlimm, sorgte Tanja Rast dafür, dass es noch schlimmer kam und ich wirklich Angst um die beiden hatte. Sie kämpfen gegen Gegner, die sie nicht kennen. Gegner, die sie umbringen wollen und am Ende kämpfen sie immer und immer wieder gegen sich selbst. Auf ihrem Weg finden sie neue Freunde und alte Feinde. Und am Ende… nun, da finden sie wohl genau das, was sie verdienen.



Der Schreibstil ist wie immer. Ich liebe ihn und er sorgt sofort dafür, dass ich augenblicklich in der Geschichte drin bin und von Bildern überflutet werde. Bildhaft, spannend und mit Witz schreibt Tanja Rast auch die Geschichte von Niro und Elee, sodass ich mich wie zu Hause fühlte.



Fazit


„Niro“ reiht sich in die Schlachten & Schmachten-Reihe ein und wird diesem Titel auch wirklich gerecht. Es wird geschlachtet und geschmachtet und beides nicht zu wenig. Dennoch macht die Geschichte Spaß, denn es gibt wundervolle Figuren, die ich sofort in mein Herz schloss. Für Fantasyfans ist die Reihe auf jeden Fall einen Blick wert und Niro erhält eine klare Leseempfehlung!



Klappentext


Entehrt und vom Königshof verstoßen schlägt der vormalige Paladin Niro sich mit Gelegenheitsdiebstählen und anderen Aufträgen durch, während er prachtvolleren Zeiten hinterhertrauert. Als wäre das alles noch nicht schlimm genug, stellt ihm seit Neuestem ein geflügeltes Mädchen nach, das ihm seine Seele entreißen möchte.



Schmutzig mag Niros Seele sein, aber er hängt doch an ihr! Er kann die junge Elee fangen, ihr aber doch nicht einfach den Hals umdrehen. Denn sie ist bezaubernd unschuldig, sehr neugierig und obendrein nur das Werkzeug eines viel mächtigeren Gegners. Um diesen aufzuhalten und sowohl sich selbst als auch das ganze Reich zu retten, muss Niro Elees Vertrauen gewinnen.
 

















(Das Copyright von zitierten Texten, Bildern und Illustrationen liegt bei den Verlagen, Autoren und/oder den Illustrationen, die im Impressum erwähnt werden. Das Copyright der Rezensionen liegt bei mir. Zitate an anderen Stellen nur mit meiner ausdrücklichen Erlaubnis.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress, IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Feedback zu meinen Beiträgen freue ich mich.
Anstatt hier zu antworten, besuche ich dich auch gerne auf deinem Blog zurück.