Montag, 25. Mai 2020

"Von Tauben und Löwen" von Oliver Bruskolini





[Rezensionsexemplar]

Inhalt/Meinung


01.Taube und Trott
02.Rudelkämpfe
03.Magie, wo sich sonst Ratten tummeln
04.Wir sind die Dachse
05.Mauseköninig für eine Nacht
06.Haifischbecken
07.Die Raube und der Schmetterling
08.Der Riss im Goldfischglas
09.Kängurus in Regenpfützen
10.Das Brüllen der Löwin

Die Textsammlung von Oliver Bruskolini habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Es sind nicht viele Seiten, ich wurde an einem Nachmittag wirklich gut unterhalten. Und dennoch dauerte meine Rezension dazu ein wenig länger. Man sollte denken, dass zu ca 42 Seiten schnell eine Meinung getippt ist, aber ich muss zugeben, je dünner das Buch, desto schwieriger finde ich es, meine Meinung zu schreiben ohne zu spoilern oder vielleicht zu viel zu verraten. Außerdem sind das hier Geschichten, die zum Nachdenken anregen, die Nachdenklich stimmen und denen immer ein kleiner Hauch Melancholie anhängt. Obwohl sie auf den ersten Blick gut wirken, bemerkt man, wenn man ein wenig drüber nachgedacht hat, dass das alles gar nicht so gut aussieht. Dass dieser Moment, den mir der Autor zeigt, war gut scheint, aber der Rest eigentlich gar nicht so gut ist. Gestohlene, glückliche Momente, die einem helfen, über die dunkleren Zeiten zu kommen. Ich denke, das trifft es am ehesten. Kleine Hoffnungsbringer, auch wenn die Hoffnung nicht immer sofort erkannt wird. Sie ist immer da.

Diese zehn kleinen Geschichten zeigen ein Spektrum an unterschiedlichen Problemen, mit denen sich Jugendliche (aber auch Erwachsene) herumschlagen, wie sie damit umgehen und was daraus entsteht / entstehen kann. Es ist wirklich erstaunlich, wie der Autor es versteht, mit Worten Gefühle zu beschreiben, für die man denkt, keine Worte zu haben. Wie er Situationen schildert, die sich wirklich kaum erklären lassen, weil sie so schmerzhaft/schön/selten sind.
Außerdem zieht sich durch die ganze Sammlung immer der Vergleich mit Tieren, was alles wundervoll Zusammenfügt und einen roten Faden erzeugt, der anders, aber wirklich gut ist!

Fazit

Von solchen Geschichten (und von dem Autor) würde ich wahnsinnig gerne noch mehr lesen, denn sie waren so real, dass sie mich oft an mich selbst und Begebenheiten erinnerten, die ich auch erlebt habe. Wer gerne Kurzgeschichten liest und zum Nachdenken gebracht werden möchte, der ist hier genau richtig! Eine kleine, aber wirklich sehr feine Textsammlung, die ich komplett empfehlen kann!

Klappentext

Kennst du das Gefühl, von Menschen umgeben zu sein, die dich absolut nicht verstehen? Erinnerst du dich an den Druck, den du verspürst, während du verzweifelt nach einem geeigneten Platz für dich suchst, den du einfach nicht finden kannst? Die Adoleszenz, der Weg vom Kind zum Erwachsenen, ist eine schwierige Lebensphase. Der Heranwachsende irrt durch ein Labyrinth aus Ansprüchen, Wünschen und Problemen. In dieser Sammlung finden sich zehn Kurzgeschichten, zehn Lebensausschnitte, die hautnah nachzeichnen, welche Empfindungen sich in jungen Menschen aufstauen, wie sie wachsen und möglicherweise explodieren. Einsamkeit und Liebe, Exklusion und Freundschaft, Träume und Perspektivlosigkeit - ein Spannungsfeld des Erwachsenwerdens.





















(Das Copyright von zitierten Texten, Bildern und Illustrationen liegt bei den Verlagen, Autoren und/oder den Illustrationen, die im Impressum erwähnt werden. Das Copyright der Rezensionen liegt bei mir. Zitate an anderen Stellen nur mit meiner ausdrücklichen Erlaubnis.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress, IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Feedback zu meinen Beiträgen freue ich mich.
Anstatt hier zu antworten, besuche ich dich auch gerne auf deinem Blog zurück.