Montag, 15. März 2021

"Drakhall", Tanja Rast


[Rezensionsexemplar]

 

Inhalt/Meinung

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, liebe ich die „Schmachten und Schlachten“-Reihe von Tanja Rast und freue mich jedes Mal sehr, wenn ein neuer Band erscheint.
Da macht „Drakhall“ keine Ausnahme.
An dieser Stelle möchte ich noch dazu sagen, dass ich ganz wundervoll finde, dass die Cover alle unterschiedlich sind, aber doch alle gleich. Diese Reihe hat schon durch ihre Cover Widererkennungswert und das ist echt super!

In dieser Geschichte geht es um Ziry. Ziry ist mit dem Thronfolger verheiratet und todunglücklich. Als es durch eine Verkettung erstaunlicher Umstände dazu kommt, dass Ziry plötzlich entscheiden muss, wohin ihr Leben geht, rafft sie ihre sieben Sachen zusammen und verschwindet. Nicht ohne einen Gefangenen mitzunehmen.
Ziry denkt gar nicht lange nach, sondern handelt einfach und hat im Grunde auch nur einen groben Plan, wie es weitergehen soll. Aber eins ist für sie klar: da wo sie ist, kann sie nicht bleiben.

Ich mochte Ziry von Anfang an sehr. Sie war taff, wusste was sie will und was nicht. Ziry hat eine Vorstellung vom Leben und diese beinhaltet nicht, nur zu tun was andere sagen. Sie will eigene Entscheidungen treffen, selber denken und handeln. Und dieser Wunsch ist so stark, dass sie dafür alles tun würde. Ziry kämpft mit allem was sie hat und was sie ist, für ihr eigenes Leben und das war wirklich beeindruckend. Einmal frei von allen Zwängen wird sie zu der Frau, die sie sein kann und die niemand unterdrückt.

Auf der anderen Seite haben wir Drakhall, den Seefürsten des Königs. Er versteht es, durch und durch der Seefürst zu sein, auch wenn er gerne mehr wäre. Drakhall hat selbst eine Verkettung verschiedener, schlechter Ereignisse erlebt, um am Ende auf Zirys Gnade angewiesen zu sein. Wovon er übrigens nicht mal etwas weiß. Er akzeptiert, dass sich ihre Wege kreuzen und das Ziry anders ist als andere Frauen. Drakhall muss eine Katastrophe abwenden und zeitgleich will er Ziry für sich gewinnen. Alles nicht so einfach, wenn die Frau vor ihm sturer als ein Esel ist. Aber Drakhall wäre nicht er, wenn er auch nur kurz daran denken würde, einfach aufzugeben. Das steht nicht auf seinem Plan. Und so zieht er gemeinsam mit Ziry los, auf das beider Leben von einander abhängen.

Drakhall war so typisch für einen Heroen, wenn er von Tanja Rast geschrieben wurde. Liebenswürdig, stark, intelligent, witzig. Er konnte sich gegen seine Feinde durchsetzen und das mit starker Hand, aber genauso liebevoll zu seinen Lieben sein. Facettenreich trifft es hier ganz gut. Ich mochte Drakhall, auch wenn er manchmal durchaus eine kleine Kopfnuss verdient hätte (liebevoll, versteht sich). Zusammen mit Ziry wächst auch er über sich hinaus.

Die Geschichte war von Anfang an spannend. Ziry und auch Drakhall machen sehr viel durch, haben kaum Zeit zum durchatmen und Pause machen. Irgendwas ist los im Königreich und anscheinend spielen die beiden eine größere Rolle als sie denken. Als sie auch nur je vermuten würde. Ich war von Anfang an gefesselt von der Geschichte, den Figuren und den Wendungen, die mich immer wieder überraschten. Ich bangte um die beiden, sorgte mich um sie und lachte mit ihnen. Und das ist doch das wichtigste, oder? Ich fühlte mich mit den Figuren verbunden und wollte, dass es ihnen gut geht. Auf ihrer wilden Flucht durch das ganze Königreich lernte nicht nur ich die beiden kennen, sondern sie sich selbst auch. Weder Ziry und Drakhall wussten ganz, wozu sie in der Lage sind, wenn sie es sein müssen. Mehr als einmal sind die beiden über ihre Grenzen getrieben worden und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Autorin herrlich viel Spaß während des Schreibens hatte.

Der Schreibstil von Tanja Rast sorgt jedes Mal aufs Neue, dass ich mich sofort in ihre Geschichten fallen lassen kann. Es ist wie nach Hause kommen, obwohl ich immer wieder neue Figuren kennenlerne und neue Abenteuer erlebe. Aber bei Tanja Rast kann ich mich immer darauf verlassen, dass mich ihre Worte abholen, mitnehmen und nicht wieder freigeben.

 

Fazit

„Drakhall“, der 8. Band der Schmachten und Schlachten-Reihe von Tanja Rast überzeugt auch hier wieder auf ganzer Linie. Abenteuer, Liebe, Witz und Wendungen sorgen neben tollen Figuren und eine spannenden Storyline für Unterhaltung auf ganzer Länge.
Wie die High Fantasy-Reihe noch nicht kennt, sollte das dringend nachholen!

 

Klappentext

Als Seefürst ist es Drakhalls Aufgabe, das Reich vor der geheimnisvollen Nebelflotte zu beschützen. Doch der Thronfolger hat noch eine alte Rechnung mit ihm offen und nimmt ihn gefangen. Eine Handlung, mit der er aus reinem Eigennutz die Zukunft des gesamten Inselreichs riskiert.

Ausgerechnet die junge Zirys befreit Drakhall. Er erinnert sich gut an sie von einer wundervollen Nacht am Strand - bevor sie mit dem Thronfolger verheiratet wurde. Jetzt erscheint sie ihm an Leib und Seele gebrochen, und Drakhall schwingt sich nicht nur deshalb zu ihrem Beschützer auf, weil sie der Schlüssel zur Macht zu sein scheint …

 

 

Amazon

 

Diese Rezension findet ihr übrigens bei der Aktion "Monatshighlights: Top oder Flop" bei monerls bunte Welt. Wenn ihr auch ein Top oder ein Flop habt, tragt es gerne mit ein!

HIER gehts lang!

 

 

 

 

 

 

(Das Copyright von zitierten Texten, Bildern und Illustrationen liegt bei den Verlagen, Autoren und/oder den Illustrationen, die im Impressum erwähnt werden. Das Copyright der Rezensionen liegt bei mir. Zitate an anderen Stellen nur mit meiner ausdrücklichen Erlaubnis.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress, IP-Adresse) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Feedback zu meinen Beiträgen freue ich mich.
Anstatt hier zu antworten, besuche ich dich auch gerne auf deinem Blog zurück.