Montag, 28. August 2017

Rezension: "Melody of Eden 2: Blutwächter", Sabine Schulter



Inhalt/Meinung

Nachdem mich Band 1 der Vampirreihe von Sabine Schulter schon so begeistern konnte, musste natürlich Band 2 sofort gelesen werden. Wie gesagt, Vampire haben es ja in der heutigen Zeit gar nicht so leicht, aber ich glaubte, mit „Melody of Eden“ eine Geschichte gefunden haben, die wieder Spaß an den Vampiren bringt. Blieb das bei Band 2 auch so?

ACHTUNG! Das ist eine Rezension zu dem 2. BAND einer Trilogie! Spoiler könnten enthalten sein! Wer Band 1 noch nicht kennt, sollte hier NICHT weiterlesen.
Die Rezension zu Band 1 findet ihr HIER!

Die Geschichte fängt nahtlos da an, wo Band 1 endete und ich fand sofort wieder rein und fühlte mich wie zu Hause. Mel und Eden schienen auf mich gewartet zu haben, die sie empfingen mich mit offenen Armen und gemeinsam machten wir uns auf den Weg, das Abendteuer im zweiten Band zu bestehen. So hoffte ich jedenfalls. Bei Vampiren weiß man ja nie so genau… ^^

Mel ist in ihrem neuen Vampirleben langsam angekommen und erfreut sich noch immer ihrer Umwelt und an den kleinen Dingen. Ihr Rudel, dem sie nun angehört, hat sie aufgenommen, auch wenn es noch immer kleine Zickereien mit Scarlett gibt. Mel wirkt wie der Sonnenschein schlechthin, aber es gibt dennoch immer wieder dunkle Wolken, die über ihr sonniges Gemüt ziehen. Wie wird ihre Familie auf ihre Veränderungen reagieren? Wie schafft sie es, den Anschluss an die Menschenwelt nicht zu verlieren? Wieso zeigt Eden nicht öffentlich, dass sie zusammen sind? Auch wenn Melody sich es nicht anmerken lässt, so sind es doch diese recht profanen Dinge, die immer wieder in ihren Gedanken eine große Rolle spielen.

Eden hat sich nach der kurzen Zeit mit Melody verändert. Er ist nicht mehr ganz so unnahbar und lässt die Nähe zu Mel zu. Er erfreut sich an den Gefühlen, die sie auslöst und ganz langsam kann er diese auch zeigen. Selbst wenn es nur ein Lächeln ist, oder wenn er Mels Hand außerhalb seines Zimmers hält. Er weiß, dass Mel mehr verdient hätte und dennoch scheint sie nur ihn zu wollen. Ein Umstand, den er nicht ganz versteht, aber zu akzeptieren lernt. Mel vertreibt seine Schuldgefühle und zeigt ihm, dass auch ein Leben als Vampir lebenswert ist.

Die Gruppe um Eden und Mel ist wie immer wunderbar. Scott, Rich, Ivy und Scarlett haben alle ihre Ecken und Kanten und jeder kämpft mit Dämonen, innerlich wie äußerlich. Dennoch halten sie zusammen, komme was wolle. Selbst Rich wirkt in diesem Band irgendwie ernsthafter. Okay, ein oder zweimal, aber hey! Immerhin.^^
Ivy kam mir fast sogar ein bisschen zu kurz, aber sie geht nicht verloren in der Geschichte. Jeder im Rudel hat seinen Platz und seine Fähigkeiten, die ihn zu einem festen Mitglied machen und somit auch nicht austauschbar.

Die Geschichte als solche handelt weiterhin von dem gärenden Konflikt mit Rufus, der die Wilden um sich schart. Die Nachtpolizei, zu der auch das Rudel von Eden und Mel gehört, weiß noch immer nichts mit den Tieren anzufangen, die überall auftauchen. Rufus will Mel und Eden an den Kragen und seine Rache nimmt ungeahnte Ausmaße an.
Im Verlauf der Geschichte erfährt der Leser auch noch mehr Hintergrundwissen, was die Vampire angeht. Man trifft auf die anderen Rudel, auf sehr interessante Vampire und ihre noch interessanten Eigenheiten. Man lernt die Welt Stück für Stück kennen und ich mochte sie mit jeder Einzelheit noch ein bisschen mehr. Die Vampire sind keine Schmusekatzen, selbst wenn sie zu den Menschen nett sind. Sie sind Instinktgesteuert, hart und manchmal auch gemein. Es sind Vampire, und letzten Endes sind sie gefährlich, egal wie sehr sie versuchen, menschlich zu sein.  

Am meisten jedoch mochte ich das Zusammenspiel von Eden und Melody, die beide keinesfalls kitschig oder klischeebeladen sind. Sie sind echt, ehrlich und liebenswürdig (wenn das Eden hören würde :-D ). Zusammen sind sie ein super Team und auch wenn Mel immer mal wieder abgelenkt ist, so ist die Liebes der beiden von Seite zu Seite mehr zu erkennen. Es knistert und kribbelt unaufhörlich. Aber es ist nicht so, das Mel ein armes, kleines Mädchen ist, das gerettet werden muss. Mel kann sich behaupten, sie kann mit ihrer neuen Kraft umgehen und vor allem kann sie ihre Emotionen rauslassen und liebt ohne Filter. Das ist das, was Eden braucht. Die Bestätigung, dass er gut genug ist, geliebt zu werden. Er weiß, dass Mel keinen Ritter braucht, ist aber da, wenn es nötig sein sollte. Die beiden ergänzen sich auf so vielen Ebenen, als wären sie füreinander geschaffen!

Der Konflikt, den Rufus in die Geschichte bringt, lässt die Spannung Seite für Seite steigen. Weder Mel, noch Eden, noch ich, hatten auch nur eine Minute Ruhe, denn es spitzt sich immer weiter zu. Der Spannungsbogen wird hier kontinuierlich hoch gehalten, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die Geschichte läuft ohne Stolpersteine durchweg flüssig. Jede Aktion ruft eine Reaktion hervor und nichts wirkte auch nur ansatzweise erzwungen.
Abermals ist es auch der Schreib- und Erzählstil von Sabine Schulter, der mich an den Worten kleben ließ, wie eine Fliege am Fliegenfangklebestreifen. Er ist lebendig und voller Bilder und Gefühle. Emotionen und Gerüche. Ich fühlte, sah, roch und erlebte alles mit. Ein Buch, dass mich so einfängt, und dann auch noch Vampire… ganz großes Kino!

Das Ende entlässt mich in einen fulminanten Cliffhanger, wegen dem ich die Autorin ein klitzekleines bisschen hasse. Liebe Leser, macht euch drauf bereit!

Fazit

Auch mit Band 2 der Melody of Eden-Reihe „Blutwächter“ überzeugt Sabine Schulter mich auf ganzer Länge. Die Geschichte hat nichts von ihrer Einzigartigkeit verloren, die Zwischentöne sind noch immer ernst und Erwachsen, auch wenn durch Melody ein bisschen Sonnenschein in die dunkle Welt der Vampire kommt.
Ich frage mich, ob dieser Standard und der Spannungsbogen in Band 3 weiterhin so hoch gehalten werden können. Meine Erwartungen sind es auf jeden Fall!
Ganz klare Kaufempfehlung für alle Vampirfans.


 * * * 

https://www.amazon.de/Melody-Eden-Blutw%C3%A4chter-Sabine-Schulter-ebook/dp/B01MU6MRRE/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1500761422&sr=1-1&keywords=Melody+of+Eden+2


Klappentext

**Eine Liebe, so weitreichend wie der Horizont**

Allmählich beginnt Mel, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, und es dank Eden sogar zu genießen. Aber noch immer sorgt ihr Widersacher Rufus mit seinen perfiden Plänen für großes Chaos. Die Vampire beschließen, ihn ein für alle Mal zu stoppen, und verbünden sich mit den Einheiten der anderen Bezirke. Dass daraufhin ausgerechnet die gutaussehenden und manipulativen Vampirzwillinge des Mittelbezirks ein Auge auf Mel werfen, passt Eden gar nicht. Er muss lernen, endlich zu seinen Gefühlen für Mel zu stehen, und das am besten so bald wie möglich. Denn wenn Rufus erst mal mit seiner Vampirarmee aufwartet, könnte es dafür bereits zu spät sein…















(Das Copyright von Text, Bildern und Illustrationen liegt bei den Verlagen, Autoren und/oder den Illustrationen, die im Impressum erwähnt werden.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Feedback zu meinen Beiträgen freue ich mich.
Anstatt hier zu antworten, besuche ich dich auch gerne auf deinem Blog zurück, außer du hast mir eine Frage gestellt. :-)