Freitag, 8. September 2017

Rezension: "Letzter Plan", Jenny Wood




Inhalt/Meinung

Eine Zombie-Novelle. Zombies! ZOMBIES! Na, ihr wisst schon. Steh ich ja total drauf, für alle, die das noch nicht wussten. Und vor allem mag ich es, wenn die Geschichten und die Zombies hier und da mal die Finger vom Klischee lassen. Das ist bei Zombiegeschichten nicht ganz so leicht, denn mal ehrlich, Zombies sind nun mal untot, da kann man nicht viel dran ändern. Oder?

Die Novelle spielt im „Zombie Zone Germany“ Kosmos aus dem Amrûn Verlag, was die ganze Rahmenhandlung eingrenzt, aber zeitgleich echt interessant macht, denn die Geschichte muss in Deutschland spielen.
(Wer die ZZG nicht kennt, einmal HIER klicken bitte^^).
Ich werde versuchen, mich kurz zu fassen, denn ich finde, zu einer Novelle sollte man nicht mehr Wörter schreiben, als die Geschichte selbst hat. :-D

„Letzter Plan“ von Jenny Wood hat Regeln! Und an diese Regeln muss sich gehalten werden, denn sie sichern das Überleben, nach dem Deutschland quasi den Bach runtergegangen ist. Eine kleine Gruppe hat sich auf einem Hof verschanzt und sie leben da. Vielleicht mehr schlecht als recht, aber sie leben! Mit der Zeit haben sie Anordnungen aufgestellt und leider merken sie, dass es nicht immer leicht ist, sich an diese zu halten. Vor allem, wenn die Zombies nicht das machen, was sie machen sollen.

Lisa weiß, dass genau diese Regeln alles sind, was sie und ihre Freunde am Leben hält. Wenn auch nur einer davon abweicht, könnte das alle mit in den Tod reißen. Leider ist es so, dass das Leben selbst sich auch nicht an diesen Leitsatz hält und Entscheidungen oftmals innerhalb einer Sekunde getroffen werden, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Oder es wird so lange über eine Wahl nachgedacht, dass man gar nicht mehr weiß, was man eigentlich wollte. Es ist die Apokalypse, die Lisa und ihre Freunde im Zombieverseuchten Deutschland zwingt, jeden Tag schnelle Entscheidungen zu treffen und auch wenn sie sich mittlerweile an ein Leben gewöhnt haben, dass immer 110% Aufmerksamkeit fordert, so sind es doch die Regeln und Überlegungen, die ständig alles über den Haufen werfen. Denn die Richtlinien sind fest. Sie sorgen für Sicherheit.
Aber Entscheidungen richten sich nicht nach Regeln.

Die Figuren um Lisa mochte ich alle, auch wenn einige schwerer zu fassen waren als andere. Aber es ist eine Novelle, deswegen war das für mich alles okay. Alle in der kleinen Gruppe haben Verluste erlitten und brauchen wahrscheinlich eine jahrelange Therapie um das Erlebte zu verarbeiten. Da das aber nicht möglich ist, wirkt sich das alles auf ihr Handeln aus. Sie entwickeln Eigenheiten, werden schrullig oder bösartig. Manche werden auch einfach nur irre, was ich ihnen aber nicht verdenken kann.

Die Geschichte als solche fand ich wirklich super. Es geht nicht ausschließlich ums Überleben, sondern es geht auch darum, sich selbst nicht zu verlieren. Es geht darum, die zwischenmenschlichen Beziehungen aufrecht zu erhalten und menschlich zu bleiben. Das ist nicht immer leicht und diesen Kampf zeig uns die Autorin auf sehr eindrucksvolle Art und Weise. Die Zombies waren für mich nur das Sahnehäubchen sozusagen, denn sie waren nicht klischeevoll, sondern hatten einen Hauch Andersartigkeit an sich.

Die stellenweise sehr hoffnungslose Stimmung wechselt sich mit Phasen voller Hoffnung ab, sodass nicht nur die Figuren sondern auch ich immer wieder ein Wechselbad der Gefühle erlebte. Was schief gehen kann, geht auch schief und die Autorin sorgt gekonnt dafür, dass es den Figuren nie zu gut geht. Oder langweilig wird.

Fazit

„Letzter Plan“ von Jenny Wood ist für jeden Zombiegeschichtenfan ein must read und fügt sich wunderbar in die Reihe der ZZG-Novellen ein. Rasante Aktion wechselt sich mit kurzen, stillen Phasen ab, sodass der Leser ein ständiges hoch und runter der Gefühle erlebt. Unvorhersehbare Wendungen und echt tolle Zombies (kann man das so sagen? :-D ), machen die Novelle perfekt und sorgen für interessante Unterhaltung für zwischendurch.


 * * *

http://www.amrun-verlag.de/produkt/zombie-zone-germany-letzter-plan/



Klappentext

»Du kennst die Regeln!«
Natürlich kannte ich sie. Ich hatte sie selbst mit aufgestellt.

Die Regeln – für Lisa und ihre Freunde der einzige Schutz vor dem sicheren Tod. Jeder muss sich an den Plan halten.
Eine fixe Idee rettet Lisa und ihre Freunde, als Chaos in Deutschland ausbricht, und stellt sie vor neue Herausforderungen. Gemeinsam errichten sie sich auf engstem Raum eine sichere Zone, lernen in der apokalyptischen Welt zu überleben. Dabei muss man sich auf jeden verlassen können und darf keine Schwäche zeigen. Freundschaften, Werte und die Liebe werden auf eine harte Probe gestellt und neu definiert.

Doch das Leben spielt nach seinen eigenen Regeln.

Eine Novelle aus der preisgekrönten Reihe Zombe Zone Germany.









(Das Copyright von Text, Bildern und Illustrationen liegt bei den Verlagen, Autoren und/oder den Illustrationen, die im Impressum erwähnt werden.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Feedback zu meinen Beiträgen freue ich mich.
Anstatt hier zu antworten, besuche ich dich auch gerne auf deinem Blog zurück, außer du hast mir eine Frage gestellt. :-)