Montag, 29. Mai 2017

Rezension: "Catching Ethan", Elke Aybar




Inhalt / Meinung


"Auf „Mango Delights“ habe ich mich lange gefreut, denn ich lese sehr gern die Geschichten von Elke Aybar. Auch wenn sie hier unter Pseudonym schreibt, ist es doch Elke, die dahinter steckt. Und allein deswegen, muss man die Geschichte lesen!"

Jetzt fragt ihr euch bestimmt "Was? Hat die Tilly zu viel in der Sonne gelegen?" Möglich, aber eigentlich nicht. "Catching Ethan" hieß früher "mango delights" und wurde nun überarbeitet und mit einem neuen, hübschen Cover versehen. Ich nutze das gleich mal, um euch eine neue "Alte" zu zeigen.



In „Cathing Ethan“ geht es um Amy und darum, wie sie ihr Leben leben möchte. Es ist als junge Frau nicht immer einfach, Entscheidungen zu treffen, oftmals ist man wankelmütig oder sich seiner Sache einfach nicht sicher. Was will man als junge Frau, der die Welt offen steht? Alles? Nichts? Arbeit? Einen Mann? Reisen? Mangos? Auch Amy steht vor dieser Frage, aber im Gegensatz zu anderen, wankelmütigen jungen Frauen weiß sie ganz genau, was sie in ihrem Leben will. Sie will Reisen, sie will etwas erleben und vor allem will sie Dr. Ethan Bancroft!

Ich mochte Amy von Anfang an. Sie stand zu dem was sie sagte. Sie sprach aus, was ihr durch den Kopf ging und das wichtigste für mich: sie war ehrlich! Immer und zu jedem. Keine Spielchen, kein hin und her. Wenn sie etwas tat, dann mit ganzem Herzen. Sie hat die Qual der Wahl, aber ihr Herz weiß immer ganz genau, wo es hingehört.



Die Autorin hat mit Amy eine Frau erschaffen, die vielleicht noch nicht viele Lebensjahre hinter sich hat, aber in dieser Zeit dennoch genug erlebte, um zu wissen, von was sie redet. Sie ist sympathisch, auf eine naiv-erwachsene Art. Jemanden wie Amy hätte ich gerne als Freundin und ich denke, dass ist das größte Kompliment, was man einer Autorin in Bezug auf ihre Figuren machen kann!



Dr. Ethan Bancroft ist da schon anders. Er ist wankelmütig, er weiß nicht was er will und ihm ist nicht im geringsten klar, dass seine Unentschlossenheit alles um ihn herum kaputt machen kann. Er sagt ja, meint aber nein. Er sagt nein, meint aber ja. Wie, um Himmelwillen soll Frau daraus schlau werden? Nichtsdestotrotz ist Ethan ein Mann, den Frau sicher nicht von der Bettkante schupsen würde. Ich auch nicht. ;-)

Ich wusste nicht sofort, woran ich bei Ethan war. Manchmal hatte ich den Eindruck, dass seine Wankelmütigkeit eher von ihm aus ging, also ich meine, dass sie von ihm Beabsichtigt war. Nicht, weil er nicht wusste was er will, sondern um sich und alle um ihn herum zu schützen. Als hätte er Angst, dass etwas Schlimmes mit ihm passiert, sollte er sich endlich mal sicher sein, was er nun will. Als hätte er nicht Angst davor, eine Entscheidung zu treffen, sondern vor dem, was danach passieren könnte.



Ich fand es richtig klasse, dass in dieser Geschichte einmal der Mann derjenige war, der nicht wusste was er will. Sonst ist es immer die Frau, die wankelmütig hingestellt wird und hier ist es eindeutig mal der Mann, der mit dem Kopf in den Wolken steckt. Ich weiß nicht, ob es Absicht war, ihn so schwankend rüber zu bringen, aber mit hat es gefallen und es hat ihn realer wirken lassen. Warum sollten sich die Männer immer sicher sein, was sie wollen? Was geht ihnen durch den Kopf, wenn eine Frau vor ihnen steht und sagt: *SPOILER* ^^



Natürlich wäre es zu einfach, wenn Amy sich nur mit einem unsicheren Mann herumschlagen müsste. Neben Ethan gibt es den charismatischen und erfahrenen Dr. Jadoo Meshali, der offen und mit allen Waffen, die er hat um Amy wirbt. Jadoo war mir manchmal etwas zu wirsch, so forsch, es dauerte bis er begriff, dass Amy nicht so ist wie andere Frauen, das er langsam machen muss. Ich bin ehrlich, ich konnte ihn in der gesamten Geschichte nicht ganz einschätzen und hab ihn Bezug auf ihn noch einige Fragenzeichen auf meinem Kopf kleben. Ich hoffe, dass diese noch beseitigt werden und dass ich Jadoo, seine Lebensweise und seine Ziele besser verstehen kann.



Die Geschichte selbst erzählt sich von selbst. Eine Hundeklinik, die gut läuft und dadurch Neider auf den Plan ruft. Intrigen, die spät erkannt werden und eine Liebe, die auf wackligen Beinen steht. Das ist der Stoff, den ich an einem verregnet Sonntag lesen möchte, um darin einzutauchen, zu verschwinden und mit Herzklopfen wieder in der Realität anzukommen.

Das hat Elke Ayber geschafft. Mehr wollte ich nicht, und ich habe alles und noch mehr bekommen.

Fazit

„Catching Ethan“ ist eine … nein, die perfekte Geschichte für jeden Tag. Nicht nur für verregnete Tage, sondern für jeden anderen Tag auch. Eine Liebesgeschichte, die vor Ehrlichkeit und Unentschlossenheit dampft und die durch sinnliche Bilder und bunte Sinneseindrücke glänzt.

* * *  

https://www.amazon.de/Catching-Ethan-Elke-Aybar-ebook/dp/B0711YDTRV/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1495872726&sr=8-1&keywords=catching+ethan



Klappentext: 
Ja, Ethan war ein Hundeflüsterer, einer der besten. Doch immer öfter wünschte Amy sich, er wäre auch ein Frauenflüsterer, ein Amyflüsterer.

Amy steht kurz vor ihrem 23. Geburtstag, als sie sich in den charismatischen Tierarzt Dr. Ethan Bancroft verliebt. Ethan lebt allerdings nur für das Dogtopia, seine gut laufende Hundeklinik. Er denkt nicht im Traum daran, eine Beziehung mit der unerfahrenen jungen Frau einzugehen. Erst als ein anderer Mann in Amys Leben tritt und sie nach allen Regeln der Kunst umwirbt, erwacht Ethan aus seiner Starre. Er ist fest davon überzeugt, dass Amy einen Fehler begeht. Aber will er Amy wirklich nur beschützen, oder spielen doch uneingestandene Gefühle eine Rolle?

»Catching Ethan« ist ein sonniger Liebesroman, der seine Leser nach England und Indien entführt.

Wichtiger Hinweis: Das ebook ist eine überarbeitete Neuauflage des Romans „mango delights“ und enthält ein Bonuskapitel
.












(Das Copyright von Text, Bildern und Illustrationen liegt bei den Verlagen, Autoren und/oder den Illustrationen, die im Impressum erwähnt werden.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen